Ab wann Sie in PIM investieren sollten!

|

Welche Ziele verfolgen Mittelstandsunternehmen? Seit 20 Jahren beraten wir (überwiegend) Unternehmen rund um Product Information Management, E-Commerce und Digital Publishing. Die Wünsche unserer Kund*innen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Bessere Customer Experience
  • Hohe Konversionsrate im E-Commerce
  • Gesteigerten Umsatz
  • Weniger Retouren
  • Schnelles Time-To-Market
  • Entlastung der Mitarbeiter*innen

Product Information Management ist eine effiziente Möglichkeit, um die strategische Unternehmensziele zu erreichen. Für eine positive Customer Experience spielt PIM eine bedeutende Rolle. Denn Kund*innen möchte Ihre Bedürfnisse verstanden wissen. Sie möchten schnell finden, was sie suchen. Und sie wünschen ein möglichst angenehmes Kauferlebnis. Die Qualität der Produktdaten ist dabei maßgeblich. Umfassende, korrekte und aktuelle Informationen sind die Basis für ein positives Produkterlebnis. Entscheidend ist aber auch die Markteinführungszeit der Produkte, die Verteilung der Produktinformationen auf allen relevanten Kanälen und die Präsentation der Produkte auf diesen. Sind alle diese Faktoren berücksichtig, werden Kund*innen zu Käufer*innen.


Es gibt viele Gründe, warum Sie in ein PIM-System investieren sollten.
In unserem Whitepaper listen wir Ihnen die 10 wichtigsten auf und nennen Ihnen die fünf wichtigsten PIM-Kriterien, die es zu beachten gilt:


Wann ist es sinnvoll, in ein PIM-System zu investieren?

Nicht die Größe eines Unternehmens entscheidet darüber, ob die Investition eines PIM-Systems erforderlich ist. Vielmehr helfen folgende Kriterien bei der Abwägung, ab wann ein Unternehmen ein PIM-System benötigt.

  • Die Anzahl der Produkte/Artikel bestimmt die Zeit- und Kostenersparnis bei der Nutzung eines PIM (Pflege- und Verwaltungsaufwand, Single Source of Truth). Einige Fachpersonen gehen von einem Grenzwert von 2.000 Artikeln aus, ab welchen sich die Einführung eines PIM-Systems lohnt. Unserer Erfahrung nach, lohnt es sich jedoch in vielen Fällen schon bei einer geringeren Anzahl von 1.000 Artikeln, den Einsatz eines PIM-Systems ernsthaft zu prüfen.
    Mit der Verwaltung der Produktdaten an einer Stelle, gelingt es Unternehmen, Datensilos abzubauen und automatisierte Workflows im Bereich der Produktkommunikation für alle Abteilungen zu schaffen.

  • Die Anzahl der Kundenzielgruppen bestimmt die Notwendigkeit eines PIM-Systems für die Kundenzufriedenheit. Jede Zielgruppe erfordert unterschiedlichen kundenspezifischen Content, mitunter in verschiedenen Sprachen und mit verschiedenen Preissystemen. Passend für einen bestimmten Markt oder eine Zielgruppe kann ein PIM unterschiedliche Merkmale, Preise, Sortierungen und Sortimente ausgeben. So verwalten Sie problemlos und übersichtlich alle notwendigen Informationen und bespielen gezielt Ihre Kund*innen.

  • Ist die Relevanz der Informationsqualität bei Ihren Kund*innen hoch, dann lohnt sich der Einsatz eines PIM-Systems. Je höher die Qualität Ihrer Daten ist, umso leichter gelingt Ihren Kund*innen eine Kaufentscheidung, und desto geringer fällt die Retourenquote aus.

  • Je höher die Komplexität der Produktdaten (Breite durch Beschreibungen, Attribute, Fotos, Videos, Anleitungen, Datenblätter, Zertifikate etc.), desto hilfreicher ist Product Information Management. Bei der Erfassung von Produktinformationen müssen viele einzelne Produkteigenschaften berücksichtigt werden. Dank frei definierbaren Attributsets erfolgt die Pflege komplexer Produkte effizient und übersichtlich. Produkte können dabei problemlos mehreren unterschiedlichen Hierarchien zugeordnet werden.

  • Ist ein Bedarf an Zugriffsrechten und Rollen bei der Produktdatenpflege vorhanden, dann sollten Sie über ein PIM-System nachdenken. Oft arbeiten in Unternehmen verschiedene Abteilungen, Mitarbeiter*innen, externe Dienstleister oder Lieferanten mit den Produktdaten. Entsprechend der Zielgruppe können für alle beteiligten Personen verschiedene Zugriffsrechte erteilt werden. Die Fehler- und Überschneidungsquote bei der Dateneingabe sinkt dabei deutlich. Strukturiertes und effizientes Arbeiten wird möglich.

  • Wenn Sie Workflows zur Sicherung der Datenqualität vergeben wollen, hilft Ihnen ein PIM-System.

  • Wenn Sie Ihre Daten internationalisieren wollen und daher Übersetzungen der Produktinformationen benötigen, bietet ein PIM-System viele Vorteile. Gerade Unternehmen, die im internationalen Markt tätig sind, stehen vor der Herausforderung, Produktinformationen in vielen Sprachen zu übersetzen und aktuell zu halten. Das ist mit hohen Kosten und Zeitaufwänden verbunden. Dank PIM gelingt ein hochautomatisierter Datenaustausch mit Translation-Management-Systemen.

  • Je mehr Kanäle (Shop, Marketing, Vertrieb, Partner*innen, Fachhändler*innen) Sie mit Ihren Produktdaten beliefern, desto sinnvoller ist die Investition in ein PIM-System. Ohne ein professionelles Omnichannel-Marketing gelingt keine Produktkommunikation. Mit Product Information Management steht Ihnen eine Lösung zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Produktdaten für verschiedene Ausgabekanäle aufbereiten können. Effizient und kostengünstig lässt sich auf diese Weise die gesamte Prozesskette der Produktkommunikation automatisieren.

Erfolgreich mit Product Information Management. Wir sind die Spezialisten, wenn es um Ihre Produktkommunikation geht. Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Diesen Beitrag teilen