Magento 1 – „End-of-Life“ in Sicht

Was schon vor längerer Zeit angekündigt wurde, rückt nun immer näher: Die Version 1 der weit verbreitete E-Commerce-Software Magento sieht ihrem „End-of-Life“ entgegen. Mit Juni 2020 wird soweit sein. Bei einer Neu-Implementierung wird sich die Frage nach der Version so knapp vor dem Aus nicht mehr stellen. Doch auch für die Entscheidung, eine ältere Magento-Version auf die neueste Version 2 umzustellen, gibt es viele gute Argumente. Freilich ist eine derartige Entscheidung mit Aufwand verbunden, aber Goodson spricht sich aber klar für eine Umstellung aus – und dies aus gutem Grund, wie unter anderem folgende Verbesserungen belegen:

 

Geschwindigkeit verbessert, Ladezeiten verkürzt

War Magento 1 nicht immer optimal aufgestellt hinsichtlich der Page-Ladezeiten, so kann Magento 2 hier wirklich überzeugen. Magento 2 hat zwar eine wesentlich komplexere Architektur und sollte daher auf einem leistungsstarken Server betrieben werden. Aber das Full-Page Caching funktioniert bestens, und natürlich bringt eine bessere Abarbeitung der CSS-Regeln auch eine bessere Performance. Das führt nicht nur zur Verringerung der Hardware-Voraussetzungen, sondern wird auch von den Suchmaschinen honoriert.


Optimierte Suchfunktion

Bekanntlich ist das Suchfeld auf der Startmaske aus Usersicht das zentrale Element eines Onlineshops. Gleichzeitig setzt Google den Maßstab, wie eine Suche heute funktionieren sollte, etwa was Fehler-Toleranz und Auto-Complete anbelangt. Elastic, die neue Suchmaschine von Magento 2, bietet gegenüber der alten Search-Engine verbesserte Möglichkeiten und kann daher die Erwartungen der User deutlich besser erfüllen. Zudem geht die Implementierung wesentlich schneller.


Produkt in Warenkorb: kein Reload

Werden in Magento 1 Produkte in den Warenkorb gelegt, so wird die Seite danach jeweils neu geladen. Dieser Zwischenschritt kostet den User Zeit, und bei geringer Bandbreite kann es sogar zu Abbrüchen kommen. Dank eines neuen Plug-Ins ist dieser Reload in Magento 2 nicht mehr erforderlich – eine echte Verbesserung in der Customer-Experience.

 

Video-Einbindung leicht gemacht

Wenn man in Magento 1 Produktvideos integrieren will, muss man oft zeitaufwendige Anpassungen vornehmen, um das Video korrekt einzubetten. In Magento 2 geht das viel einfacher: Zum Link wird einfach ein Titel und eine Beschreibung auf der Produktseite ergänzt – und das Video wird automatisch korrekt angezeigt. Zudem Kann jetzt auch eine Preview-Seite erstellt werden.


Fehlende Wartung lässt Sicherheitsrisiko steigen

Ein wesentlicher Punkt ist die Sicherheit und Funktionstüchtigkeit des Systems. Immerhin bedeutet „End-of-Life“, dass danach der Support eingestellt ist und Magento keine offiziellen Sicherheits-Patches und Fehlerbehebungen für Version 1 mehr anbietet. Dadurch wiederum steigt die die Gefahr eines Cyber-Angriffs stetig, da eine nicht upgedatete Software begehrte und auch leichte „Beute“ für Hacker darstellt. Daraus ergeben sich bei einem Webshop insbesondere in Bezug auf den notwendigen Datenschutz – Stichwort DSGVO – besondere Risiken. Immerhin hätte man im Angriffsfall „bewusst“ unsichere Software gesetzt und sich damit dadurch unter Umständen strafbar gemacht. Dies Risiko sollte man keinesfalls eingehen.

 

Analyse hilft bei Entscheidung

Darüber hinaus gibt es noch diverse andere Verbesserungen, die Magento 2 zu bieten hat. Gerne analysieren wir gemeinsam mit Ihnen, wie Ihr Webshop so effizient wie möglich auf Magento 2 umgestellt werden kann. Auf dieser Basis kann dann ein konkretes Angebot erstellt werden, dass Ihnen bei der Entscheidung helfen kann. Eines sei aber auf alle Fälle gesagt: „End-of-Life“ einer Softwareversion bedeutet immer, dass früher oder später eine Migration notwendig werden wird.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne Kontaktieren.