Messerle

Case Study

GESUCHT? GEFUNDEN!

Webshop von Messerle
mit raffinierter Suchfunktion

Messerle: Sortiment mit über 200 000 Artikeln
Der Slogan von Messerle «Was der alles hat» beschreibt den Universallieferanten perfekt: Das Unternehmen bietet vom Büropapier bis hin zum Tischfeuerwerk ein breites Sortiment sowohl für Firmen als auch für Privatpersonen an. Seit der Gründung im Jahr 1960 wurde das Produktsortiment kontinuierlich erweitert. Nach Ausweitung des Geschäftsbereiches Bürobedarf folgten weitere acht Segmente: Takeaway, Gastro, Schule, Verpackungen, Ärztebedarf, werbende Artikel, Festbedarf, Hygiene und Reinigung.

"Goodson hat unsere Erwartungen an das Projekt bestens erfüllt. Der neue Shop ist erst seit Kurzem live, dennoch sehen wir bereits jetzt positive Auswirkungen. Die Kunden fühlen sich im neuen Online-Store sehr wohl und tätigen statt einer einmaligen Bestellung wiederholte Einkäufe. Dank der übersichtlichen Darstellung unserer Sortimentsvielfalt begeben sich die Kunden gerne auf Entdeckungsreise in andere Produktsegmente."
Heiner Messerle
Geschäftsführer
Ausgangslage

Webshop und Kataloge für Produktkommunikation

Wichtiger Erfolgsfaktor für Messerle ist eine ansprechende Produktpräsentation. Als Basis dazu hat das Unternehmen seit 15 Jahren ein PIM-System im Einsatz und greift auf die Expertise von Goodson GmbH zu. Messerle hat sich bereits sehr früh mit der Ausweitung der Medienkanäle beschäftigt und fortschrittliche Strategien verfolgt: Es stehen nach wie vor klassische Kataloge zur Verfügung, ausgedruckt werden diese jedoch nicht mehr. Der Hauptkatalog mit über 1000 Seiten dient mittlerweile als internes Verzeichnis. Für Kunden werden branchenspezifische Kataloge sowie saisonale Kataloge erstellt.

Zielsetzung

Modernes Design, perfektes Shopsystem

Für die Online-Darstellung der Produkte hat Messerleseit zehn Jahren einen Webshop im Einsatz, in deminsgesamt mehr als 18000 Artikel online zur Verfügung stehen. Um diesen auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, war eine neue Lösung erforderlich. Eine flexible Datenhaltung sowie Datenausleitungwaren die wesentlichen Anforderungen. Eine weitere wichtige Voraussetzung war zudem, sämtliche bisherigen Daten zu behalten – bei dem umfangreichen Sortiment eine besondere Herausforderung.