Goodson unterzieht sich Fitness-Check

Um zu prüfen, wie gut aufgestellt Goodson ist, hat sich das Unternehmen selbst einem intensiven „Fitness-Check“ unterzogen. Die SIMIO Analyse- und Beratungsagentur hat hierfür eine breit angelegte SWOT-Analyse durchgeführt. „Die Ergebnisse der Evaluation sind durchwegs erfreulich und bestätigen den eingeschlagenen Weg. Einzelne identifizierte Optimierungspotentiale sind uns Motivation und Auftrag zugleich“, betont Hansjörg B. Gutensohn.

Ein überaus hoher Qualitätsanspruch ist zentrales Element des Selbstverständnisses von Goodson. „Unser Anspruch ist Exzellenz. Um unseren Kunden exzellente Dienstleistungen bieten zu können, müssen wir genau wissen, wo wir stehen. Und da die Innensicht allein nicht reicht, haben wir einen ausgewiesenen Spezialisten für diese Aufgabe verpflichtet“, erklärt Gutensohn.

Herzstück der Analyse durch SIMIO war die Befragung von Kunden und Partnern mittels telefonischen Tiefeninterviews, durchgeführt durch Jürgen Burger, SIMIO-Geschäftsführer und anerkannter PIM-Experte. Die Auswertung der Umfrage, die nun vorliegt, zeichnet ein klares Bild: Als eine wesentliche Stärke werden die Kompetenz, die Erfahrung und auch die Verlässlichkeit der Goodson-Mitarbeiter ins Treffen geführt. Mehrfach wird die „absolute Vertrauensbasis“ thematisiert und dem Goodson-Team ein offener, ehrlicher Umgang mit den Kunden attestiert. „Goodson wird von seinen Kunden weniger als Lieferant, sondern vielmehr als echter Partner wahrgenommen, dem ein hohes Interesse am Kundenerfolg bescheinigt wird“, führt Burger aus.

Dazu gehöre auch, dass sich Projekte mit Goodson stets innerhalb des Budgetrahmens bewegen würden, wie Kunden bestätigen. „Kostentreue ist eines unserer wesentlichen Versprechen. Schön, dass das offenbar auch so wahrgenommen wird – insbesondere von langjährigen Kunden, mit denen wir über die Jahre schon mehrere Projekte realisieren konnten“, freut sich Gutensohn.

Die Rückmeldungen zeigten jedoch auch ein gewisses Optimierungspotential. So soll es in seltenen Fällen aufgrund von Personalengpässen zu etwas längeren Umsetzungszeiten gekommen sein. Und der Support werde bisweilen als inhaltlich zu komplex empfunden. „Wir haben auf diese Hinweise bereits reagiert. In den letzten Monaten wurden nicht nur mehrere neue Mitarbeiter im Bereich Professional Service und Beratung eingestellt, sondern auch im Support kommunikative Nachschärfungen vorgenommen. Hier werden wir auch in Zukunft weitere Schwerpunkte setzen“, verspricht Gutensohn.

Grundsätzlich zeige die Befragung aber, dass Goodson vieles richtig mache und auf einem guten, zukunftsfähigen Weg sei. „Die Ergebnisse der SIMIO-Analyse machen uns als Team doch ein klein wenig stolz, aber vor allem motivieren sie uns, die nächsten Wachstumsschritte als hochqualitativer Entwickler und Systemintegration von PIM-Lösungen in Angriff zu nehmen“, so Gutensohn.